Bautagebuch, Eintrag 10 – Von Dokamatic-Tischen, Doka Framax und DoKart’s – ein kleines Baustellenwörterbuch

von Peter Aigenbauer

Unser Haus wächst rasant in die Höhe

Wir bauen unser Haus in Mischbauweise (Stahlbeton und Holzbau). Dadurch besteht der Stahlbetonteil, der im wesentlichen für die Lastableitung und die Speichermasse zuständig ist, in den aufgehenden Geschossen nur aus einer Flachdecke, schlanken Stützen und einem massiven Stiegenhaus, beziehungsweise einem Liftkern.

Gewozu Haus

Geschalt wird das Stiegenhaus und der Liftkern mit einer Stahlrahmenschalung, der sogenannten “Doka Framax”,  welche Geschoss für Geschoss nach oben wächst. Die restlichen Stützen werden mit Schalrohren geschalt.

Für die offenen Decken werden Schaltische, die sogenannten “Dokamatic-Tische” eingesetzt, welche mit dem Kran positioniert werden. Dies bietet Sicherheit am Deckenrand und ermöglicht einen schnellen Baufortschritt. Schnell aufgebaut sind diese Tische unter anderem, weil sie nicht in jedem Geschoss neu aufgebaut und zerlegt werden müssen, sondern in einem Teil versetzt werden. Dazu gibt es auf der Baustelle einen eigenen Wagen für den Horizontaltransport, das sogenannte “DoKart” (nicht zu verwechseln mit einem GoKart:)) und eine Krangabel bzw. Gurte für den Vertikaltransport mit dem Kran.

Sind die Tische einmal positioniert und das Absturzgeländer montiert, werden die Lücken zwischen den Tischen mit Passtreifen geschlossen. Schon ist die Form für die nächste Decke fertig.  Nachdem die Bewehrungsarbeit abgeschlossen sind kann mit Recyclingbeton (Wopfinger Ökobeton) betoniert werden.